Corona-Pandemie: Schulbetrieb ab 11.05.2020

Der Unterrichtsbetrieb an der Textilakademie wird wie im hier abgebildeten Plan ab dem 11.05.2020 wieder aufgenommen.

So erhalten neben den Abschlussklassen alle unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, vor den Sommerferien mindestens für eine Blockperiode den Unterricht zu besuchen.

Der Unterricht erfolgt als Präsenzunterricht in der Textilakademie in Mönchengladbach.

Der klassenweise Online-Unterricht entfällt. Schülerinnen und Schüler, die zu einer in Bezug auf das Corona-Virus relevanten Risikogruppe gehören und deshalb nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, werden individuell betreut (z.B. Digitale Aufgaben, ggf. Online-Sprechstunde oder Online-Zuschaltung zum Präsenzunterricht).

Falls Präsenzunterricht von Lehrkräften erteilt wird, die einer Risikogruppe angehören, wird deren Unterricht auf das Smartboard in den Klassenraum übertragen.

Es soll, wenn möglich auch Sport – natürlich unter Beachtung aller Abstands- und Hygieneregeln - unterrichtet werden, wir bitten darum, die Sportsachen nach Mönchengladbach mitzubringen.

Unterbringung
Bitte informieren Sie ggf. die Unterkünfte und buchen rechtzeitig die entsprechenden Zimmer. Wir empfehlen dringend eine Einzelunterbringung vorzusehen, auch wenn dies rein rechtlich nicht vorgeschrieben ist. Im Rahmen der Zusammenarbeit bieten das Wilhelm Kliewer Haus und das Hotel Rheydter Residenz eine Einzelunterbringung zu den ermäßigten Konditionen unserer Rahmenvereinbarung an.
An beiden Standorten ist die pädagogische Betreuung vor Ort und steht im Bedarfsfall auch für die volljährigen Auszubildenden jederzeit zur Verfügung.

Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe
Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht - unabhängig vom Lebensalter - grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Sofern Schülerinnen und Schüler eine der aufgeführten Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern - gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte.

In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich (per E-Mail, bitte bis Freitag, 08.05.2020) mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.
In der Folge ENTFÄLLT die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht.

Hygiene- und Abstandsregeln
Nach der bis zum 27.04.2020 erfolgten Grundreinigungen des gesamten Schulgebäudes, die den besonderen hygienischen Anforderungen der aktuellen Situation entspricht, wird ab Wiederaufnahme des Unterrichts eine schultägliche Reinigung der genutzten Räume und Einrichtungen sowie eine Reinigung von Kontaktflächen (insbesondere der Handkontaktflächen, z.B. Tische, Türklinken) erfolgen.

Außerdem haben wir ein Gebäude- und Raumnutzungskonzept (z.B. kleinere Lerngruppen, größere Räume, festgelegte Sitzordnungen, Installation von Desinfektionsspendern, soweit möglich: „Einbahnstraßensystem" usw.) entwickelt, das alle Hygiene- und Abstandsregeln berücksichtigt.

Zusätzlich gilt eine der besonderen Situation geschuldeten Hausordnung bzw. ein Regelwerk, das die alle Hygiene- und Abstandsregeln umfasst. Diese(s) wird den Auszubildenden regelmäßig in Erinnerung gerufen und an exponierten Stellen (z.B. Eingang, Klassenraumtüren usw.) im Gebäude plakatiert.

Im Unterricht ist wie im gesamten Gebäude das Tragen von Mund-Nasen-Masken Vorschrift. Die Textilakademie hat einen größeren Posten von Schutzmasken für die Auszubildenden für die Zeit des Schulbesuchs vorrätig, die schultäglich ausgetauscht werden. Natürlich können die Auszubildenden einen eigenen entsprechenden (einfachen) Schutz mitbringen.

Darüber hinaus werden wir – als weitere Präventivmaßnahme - kurzfristig eine kontaktlose Temperaturmessung am Haupteingang installieren.

  Zurück